Sie sind hier: Kirche mit dir

Kapelle des Niederreidenbacher Hofs ist endwidmet

Seit über 20 Jahren wird die Kapelle auf dem Niederreidenbacher Hof nicht mehr als Gottesdienststätte genutzt. Mit Beschluss des Landeskirchenamts vom 30. September ist sie nun entwidmet.

Weierbach-Sien/Idar-Oberstein/Bad Kreuznach. Mehr als 20 Jahre ist es her, dass die Kapelle auf dem Niederreidenbacher Hof als Gottesdienststätte genutzt wurde. In früheren Zeiten hatte die heutige Kirchengemeinde Weierbach-Sien besondere Anlässe wie Konfirmationen hier gefeiert. Die Kapelle ist Bestandteil des Hofguts Niederreidenbacher Hof, das wiederum im Besitz der Stiftung kreuznacher diakonie ist. Auch das Hofgut steht seit geraumer Zeit leer, die Werkstätten werden nicht mehr benutzt. Von daher hat der Vorstand der Stiftung kreuznacher diakonie im Sommer dieses Jahres beschlossen, das komplette Anwesen zu verkaufen. Bevor der Verkauf über die Bühne gehen kann, musste die Kapelle entwidmet werden. Einen dem entsprechenden Antrag hat der Vorstand der Stiftung kreuznacher diakonie am 10. August 2020 beschlossen. Der Beschluss wurde vom Landeskirchenamt in Düsseldorf mit Allgemeinverfügung vom 30. September genehmigt und wird hiermit bekannt gegeben. Die Genehmigung erfolgt auf Grundlage von § 52 Abs. 4 (hier geht es zum entsprechenden Abschnitt der WiVO, Link zu externer Seite) in Verbindung mit § 54 Abs. 4 der Wirtschafts- und Verwaltungsverordnung (hier geht es zum entsprechenden Abschnitt der WiVO, Link zu externer Seite).

Weitere Infos zur Geschichte des Niederreidenbacher Hofs auf der Homepage der Stiftung kreuznacher diakonie (externer Link)