Sie sind hier: Kirche mit dir » Hilfe & Beratung » Diakonie Obere Nahe » Suchtberatung

Suchtberatung

Wir bieten Hilfe, Unterstützung, individuelle Beratung und Begleitung durch unterschiedliche Angebote und Projekte.

Für Betroffene und deren soziales Umfeld zum Thema Sucht und Abhängigkeit.

Die Beratung ist kostenfrei und unterliegt der Schweigepflicht.

Als anerkannte Suchtberatungsstelle haben unserer Mitarbeitenden nach §53, Abs.1, Nr.3b StPO ein Zeugnisverweigerungsrecht.

    Sprechzeiten:

    Mo, Di, Do, Fr: 09:00 – 12:00 Uhr
    Mo, Di, Do:      14:00 – 16.00 Uhr

     

    In der allgemeinen Suchtberatung werden betroffene Personen und deren Angehörige bei Problemen mit Alkohol, Medikamenten und/oder Drogen beraten. Bei nicht stoffgebundenen Abhängigkeitserkrankungen informieren wir Sie gerne über passende Hilfsangebote.

    Wir bieten:

    • Informationen zum Thema Sucht

    • Auseinandersetzung mit dem Konsumverhalten der betroffenen Person

    • Abklärung der Veränderungsmotive/-motivation

    • Unterstützung bei der Konsumveränderung

    • Vermittlung in stationäre Suchtherapie und Nachsorge 

    • Psychosoziale Begleitbetreuung substituierter Personen

    • Prävention

    Ansprechpartner: Silke Heinen, Claudia Greber, Natalie Herz

    Dieses Beratungsangebot richtet sich an Betroffne, Angehörige und Multiplikatoren. Hier beraten wir Sie zum Thema Glücksspiel und Internetsucht.

    Unter Internetsucht versteht man alle Verhaltenssüchte zu deren Befriedigung man ein internetfähiges Gerät benötigt. (Smartphone, Computer, Tablet, TV usw.) Unter Internetsucht fallen zum Beispiel: Online-Kaufsucht, übermäßiger Konsum von Social-Media, Gaming, Online-Sexsucht oder TV-Sucht.

    Unser Angebot ist folgender Maßen aufgebau:

    Ambulante Beratung

    Erst- & Folgegespräche mit den Fragestellungen:

    • Problemeinschätzung
    • Funktion des Suchtverhaltens
    • allg. Lebenssituation im Zusammenhang mit Sucht
    • Hilfen in akuten Notlagen & Krisen

    Therapievorbereitung

    • Klärung der passenden Therapieform und Einrichtung
    • Voraussetzung und Kostenklärung
    • Erstellen des Sozialberichts (Notwendigkeit, Motivation, Prognose)

    Beratung zum Thema Schulden

    • Krisenintervention
    • Beratung zum Schuldnerschutz
    • Haushalts- und Budgetberatung
    • Gläubigersichtung
    • Vorbereitung zu endgültigen Regulierungsmaßnahmen

    Prävention und Aufklärung

    • Multiplikatorenschulungen
    • Vortragsangebote
    • Öffentlichkeitsarbeit

    Ansprechpartner: Thomas Reichert

    Das Angebot richtet sich an junge Menschen unter 25 Jahren, die zunächst für sich kein Konsumproblem und daher für sich auch keinen Beratungsbedarf sehen. In der Regel erfolgt eine Auflage durch das Gericht oder die Jugendgerichtshilfe. Eine Zuweisung kann aber auch über Erziehungsberechtigte oder Lehrer erfolgen.

    Die Gespräche dienen der Auseinandersetzung mit riskantem und bereits auffälligem Konsumverhalten.

    Ansprechpartner: Silke Heinen

    Beratung und psychosoziale Betreuung im Rahmen einer Substitutionsbehandlung.

    Im Rahmen der Allgemeinen Suchtberatung bieten wir folgende Leistungen für Sie an:

    • Koordination des regionalen Arbeitskreises Suchtprävention des Nationalparklandkreises Birkenfeld (RAK)

    • Gemeinsames Alkoholpräventionsangebot „Hart am Limit“ (HaLT) in Kooperation mit dem Stadtjugendamt Idar-Oberstein und dem SHG-Klinikum Idar-Oberstein (Link HaLT)

    • Schulungen und Vorträge für Multiplikatoren

    Ansprechpartner: Silke Heinen

     

    Im Rahmen des Modellprojekts Regionale Fachstelle Glücksspielsucht können wir folgende Präventionsangebote für Sie anbieten:

    • Allgemeine Informationen zum Thema Glücksspiel und Internetsucht

    • Schulungen und Vorträge für Multiplikatoren

    Ansprechpartner: Thomas Reichert

    Das Angebot richtet sich an volljährige Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung, die eine stationäre Langzeittherapie wegen Drogen, Alkohol- oder Mehrfachabhängigkeit abgeschlossen haben.

    • Die Bewohnerinnen und Bewohner werden im Sinne einer ganzheitlichen Begleitung bei Bedarf auch über die Suchtberatungsstelle und durch die weiteren Angebote unserer hausinternen Fachdienste unterstützt.

    • Übergeordnetes Ziel ist es, suchtkranken Menschen ein Zuhause mit einer Atmosphäre zu bieten, die es ihnen ermöglicht, innerhalb einer Gemeinschaft Verhaltensweisen zu erlernen, die für eine soziale Eingliederung hilfreich und notwendig sind. Die BewohnerInnen der Wohngemeinschaft lernen die Anforderungen des täglichen Lebens ohne Suchtmittel zu bewältigen.

    • Unsere Einrichtung bietet in zwei getrennten Wohnungen Platz für 9 Personen Allen stehen ein möbliertes Zimmer und Gemeinschaftsräume zur Verfügung. Die Betreuung des Nachsorge Wohnens erfolgt durch zwei Mitarbeiter der Beratungsstelle

     

    Ansprechpartner: Katharina Kliemas , Hans- Herrmann Kreth

    Kontakt

    Diakonisches Werk im Kirchenkreis Obere Nahe Suchtberatung
    Pappelstraße 1
    55743 Idar-Oberstein

    Mailkontakt

    Tel.: 06781 - 5163 560

    Fax.: 06781 - 5163 589