Sie sind hier: Kirche mit dir » Erziehung & Bildung » Unsere Kitas » Kita Am Kirchplatz

Evangelische Kindertagesstätte Am Kirchplatz

Unser Platzkontingent

  • 65 Plätze für Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt, davon maximal 44 Ganztagsplätze
  • 10 Plätze für Kinder von 6 Monaten bis zu 3 Jahren in der Kinderkrippe
  • 10 Plätze für 2-jährige Kinder

Das Team unserer Kindertagesstätte besteht momentan aus 

  • 14 pädagogischen Fachkräften
  • einer Anerkennungspraktikantin
  • und zwei Praktikanten in der Ausbildung

Ergänzt wird unser Team durch zwei  Hauswirtschaftskräfte, zwei  Reinigungskräfte und einen Hausmeister.

In unserer Kita wird Ihr Kind in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell eingewöhnt.
Dabei stehen das Wohlbefinden und die Bedürfnisse Ihres Kindes bei uns an erster Stelle.
Die zeitweise Trennung von seiner vertrauten Umgebung hin zu unbekannten Personen und Räumlichkeiten verlangt Ihrem Kind eine extrem hohe Lern- und Anpassungsleistung ab. Um eine neue Beziehung aufbauen zu können, benötigen sowohl Ihr Kind, als auch Sie als Eltern Zeit.
In unserem Aufnahmegespräch machen wir Eltern deutlich, welche Bedeutung diese Phase hat und dass ihre Anwesenheit für einen bestimmten Zeitraum unbedingt erforderlich ist.

Das Ziel der Eingewöhnung besteht darin, während der Anwesenheit der Bezugsperson eine Beziehung zwischen Kind und pädagogischer Fachkraft  aufzubauen. Diese gibt Ihrem Kind Sicherheit und nur unter der Voraussetzung einer stabilen und verlässlichen Beziehung ist es Ihrem Kind möglich, sich mutig auf neue und unbekannte Situationen bei uns einzulassen.

In der Zeit von 7:15 bis 9:00 Uhr können Sie Ihr Kind in die Kita bringen.
In dieser Zeit hat Ihr Kind die Möglichkeit, sich einen Funktionsraum zum Freispiel auszusuchen.
Ab 7:30 Uhr kann sich ihr Kind im Frühstückszimmer am  Frühstücksbuffet bedienen.
Um 9:00 Uhr ist in jedem der Funktionsräume ein Morgenkreis von ca. 15 Minuten. Nach dem täglichen Morgenkreis  finden Angebote statt, an denen Ihr Kind freiwillig teilnehmen kann.
Oder ihr Kind hat Zeit zum freien Spiel. Die Teilnahme am Vorschultreff und Projekte, in die sich Kinder eingewählt haben sind verpflichtend.

Ab 11:30 Uhr beginnt die Abholzeit und die ersten Busse kommen, um Kinder abzuholen. Um 11:30 Uhr gehen die Ganztagskinder in zwei Gruppen zum Mittagessen. Danach finden eine individuelle Ruhe- und Schlafangebote statt. Am Nachmittag werden verschiedene Spiele oder Angebote angeboten. Die Abholzeit am Nachmittag ist bis 16:00 Uhr.

Unsere Funktionsräume bieten Ihrem Kind vielfältige Spiel- und Interaktionsmöglichkeiten und regen dazu an, selbst tätig zu werden. Bei der Gestaltung geht das pädagogische Fachpersonal situativ auf die Bedürfnisse und Interessen der Kinder ein.

Tägliches Frühstücksbuffet

 „Jedes Kind darf bei uns essen und trinken!“
Wir bieten den Kindern unserer Einrichtung täglich in der Zeit von 7:30 – 11:00 Uhr ein freies Frühstücksbuffet an. Bei der Vor- und Nachbereitung sowie den Einkäufen für das Frühstück werden interessierte Kinder miteinbezogen.  Angeboten werden wechselnde Speisen wie z.B.: Rohkost, Obst, Brot, Brötchen, Käse, Wurst, Marmelade, Müsli, Joghurt u.v.m.
Durch unser Frühstücksbuffet hat Ihr Kind die Möglichkeit, eine große Vielfalt an unterschiedlichen Lebensmitteln, z.B. besondere Obst und Gemüsesorten, zu probieren.

Feuerwehr, Pferde, Fußball…  dies sind mögliche spannende Projekte in unserer Kita. Projekte entstehen im Alltag der Kinder und orientieren sich an den Interessen und Fragen der Kinder.
Ein Projekt wird in einer Kleingruppe bearbeitet, sie haben  ein gemeinsames Ziel, das als Thema  gemeinsamen bearbeitet wird.

Die Eigenaktivität der Kinder ist eine wichtige Voraussetzung für nachhaltiges Lernen. In der Projektarbeit bedeutet dies neugierig und offen zu sein. Das lernende Kind ist voll von staunen, versuchen und Entdeckungen.  Es möchte sein Problem lösen und setzt seine Fähigkeiten ein.
Für die pädagogischen Fachkräfte heißt das Situationen zu erkennen, die für die Kinder bedeutsam sind, Interesse zu zeigen und dem Kind mit Aufmerksamkeit zu begegnen. In diesem vertrauensvollen Umfeld erfährt das Kind eine verständnisvolle Unterstützung und entwickelt ein positives Selbstbild.

In achtsamem und wertschätzendem Umgang heißen wir  jedes Kind, unabhängig von Geschlecht, religiöser Bindung, Herkunft und individuellen Voraussetzungen in unserer Kita willkommen.
Im religiösen Miteinander kann Ihr Kind Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten im Zusammenhang mit einer respektvollen Haltung erfahren.

Biblische Geschichten begleiten Ihr Kind durch das ganze Kitajahr.
Im täglichen Miteinander erlebt Ihr Kind viele Beispiele gelebten Glaubens: wir singen, beten, erzählen, hören Geschichten, spielen, malen, helfen uns gegenseitig und setzen uns situativ mit Glaubens- und Sinnfragen auseinander.

Einmal in der Woche findet in unserem Geschichtenzimmer für interessierte Kinder ein religiöses Angebot statt.

Für uns sind Wald und Mensch untrennbar miteinander verbunden. Uns ist es wichtig, Kinder erleben zu lassen, dass es Spaß macht, sich in Wald und Natur zu bewegen. Jeder Wald ist eine ganz eigene Welt, die aus mehr als nur Bäumen besteht. In diesem Ökosystem, den sich Pflanzen, Tiere, Insekten, Pilze teilen, gibt es für Kinder sehr vielfältige Möglichkeiten. Diese natürliche Umgebung bietet Kindern ein Umfeld, in dem sie sowohl zur Ruhe kommen und sich im Spiel vertiefen, als auch in der Bewegung frei entfalten können. Die Hirnforschung belegt, dass viele prägende Eindrücke in den ersten Lebensjahren passieren. Schon Kinder im Elementarbereich erfüllen die entwicklungspsychologischen Voraussetzungen, sich mit naturwissenschaftlichen Themen auseinander zu setzen. Sie können diese Zusammenhänge erfassen und verstehen.

Unserer Ziele im Wald sind: vielfältige Sinneseindrücke sammeln, Werte vermitteln, Wissen weitergeben (Umweltschutz, Nachhaltigkeit verstehen), Natur im Jahreskreis erleben, zum Staunen anregen, Bewegung, Schöpfung, Sprachförderung, Erwerb von Sprach-, Sozial- und Selbstkompetenzen.

Jeden Mittwoch gehen wir mit interessierten Kindern in ein nahegelegenes  Waldstück im Schönewald.

Im letzten Jahr vor der Einschulung treffen sich die Vorschulkinder einmal in der Woche zum Vorschultreff. Dort haben alle Kinder die Möglichkeit, gemeinsam Themen einzubringen, die sie als Projekte bearbeiten wollen.

Die Projekte sollen die Kinder auf die Schule vorbereiten, ihnen Fertig- und Fähigkeiten vermitteln, ihre eigenen Interessen zu äußern und durchzusetzen. Sie entwickeln dabei ein großes Maß an Selbstständigkeit und Eigeninitiative, trauen sich, ihre Gedanken und Ideen vor er Gruppe vorzutragen
Jedes Kind hat die Möglichkeit, das Formulieren eigener Ziele, das Diskutieren eines Themas und das Akzeptieren demokratischer Entscheidungen einzuüben.

Durch gemeinsame Projekte und Aktivitäten, wie z.B. Schulbesuche, Ausflüge, Besichtigungen und Experimente entwickelt sich ein Gruppenzugehörigkeitsgefühl bei den Kindern.

Viele Kinder verbringen einen großen Teil ihres Tages in unserer Kita. Uns ist es  wichtig, den Alltag und das Zusammenleben gemeinsam mit den Kindern zu gestalten. Im Kinderrat können die Kinder, unterstützt durch das pädagogische Fachpersonal, ihre Anliegen, Wünsche und Konflikte äußern.  Sie hören einander zu, äußern ihre Meinung, überlegen und planen gemeinsame Schritte und suchen nach Lösungen. Jeder, der möchte kann sich am Kinderrat beteiligen.

Kinder haben ein natürliches Interesse an Tönen, Geräuschen und Musik in ihrer Umgebung.
In unserer Kita hat Ihr Kind neben Morgenkreisen und Singkreisen auch die Möglichkeit, mit dem Kantor der Gemeinde zweimal in der Woche zu singen und verschiedene Musikinstrumente kennenzulernen und mit ihnen zu experimentieren.

Die Zeit, in der Ihr Kind unsere Kindertagesstätte besucht, möchten wir mit Ihnen als Eltern in partnerschaftlicher Zusammenarbeit verantwortungsvoll gestalten. Durch eine wertschätzende und offene Haltung und eine sorgsame Eingewöhnung wird ein Vertrauensverhältnis aufgebaut.  
Ein offener Austausch mit Ihnen ist uns sehr wichtig. Deshalb sind wir bei Fragen, Problemen oder sonstigen Anliegen jederzeit gerne als Ansprechpartner für Sie da.
In den jährlich stattfindenden Entwicklungsgesprächen tauschen sich die pädagogischen Fachkräfte mit Ihnen über den Entwicklungsstand Ihres Kindes aus.

Vierteljährlich findet in unserer Kita ein Familienfrühstücksbuffet statt. Hierzu sind alle Eltern, bei Interesse auch Verwandte oder Freunde, herzlich eingeladen, einen Vormittag gemeinsam mit ihrem Kind in der Kita zu verbringen.

Mit dem neuen Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert das Bundesfamilienministerium alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit.

Seit August 2017 nimmt unsere Kita daran teil.  

Denn Sprache ist der Schlüssel: Durch sie erschließen wir uns die Welt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an. Studien haben gezeigt, dass sprachliche Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg und den Einstieg ins Erwerbsleben haben.

In unserer Kita findet ständig ein sprachlicher Austausch statt. In Einzelgesprächen, in Kleingruppen, bei Beschäftigungen und im Freispiel. Sprache wird bei uns spielerisch vermittelt und somit erweitert und vertieft. Durch tägliches gemeinsames Singen und Spielen wird Sprechfreude, Sprachmelodie und Sprachklang vorgelebt.

Kontakt

Evangelische Kindertagestätte Am Kirchplatz
Am Kirchplatz 4
55765 Birkenfeld

Mailkontakt

Tel.: 06782 - 99 693

Leitung

Angela Dubsky
Mailkontakt
Tel.: 06782 - 99693
Am Kirchplatz 4
55765 Birkenfeld

Stellvertreterin: Petra Gierst


Träger

Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld


Öffnungszeiten

Regelplatz:

Montag bis Donnerstag:

vormittags 7:15 Uhr – 12:30 Uhr

nachmittags 14:00 Uhr – 16:00 Uhr

Freitag: vormittags 7:15 Uhr - 12:30 Uhr

Ganztagsplatz:

mit warmem Mittagessen oder Lunchpaket

Montag bis Donnerstag

7:15 Uhr – 16:00 Uhr

Freitag: 7:15 – 13:30 Uhr

Kinderkrippe (beitragspflichtig):

mit warmem Mittagessen

Montag bis Donnerstag:

ab 7:15 Uhr je nach vereinbartem Betreuungsmodell bis zu 5 Std, bis zu 7 Std und ganztags

Freitag

ab 7:15 Uhr je nach vereinbartem Betreuungsmodell bis maximal 13:30 Uhr

Anmeldung ab Geburt möglich.


Schließtage:

  • drei Wochen innerhalb der Schulsommerferien
  • an Weihnachten  1-2 Wochen
  • max. 5 weitere Schließtage im Jahr (pädagogische Teamtage, Fortbildung)