clip
21.01.2019 245 days

Wanderausstellung startet in Saarbrücken


Hier zu sehen: "Stellare Verbindungen" des Künstlers Christoph Dahlhausen. Bildnachweis: ekir/fotografie andrea dingeldein kln

Saarbrücken. Kunst und Kirche haben ein enges Verhältnis zum Licht. Das zeigt beispielhaft die Wanderausstellung „und … Licht“ der Evangelischen Kirche im Rheinland, die bis 17. März in der Saarbrücker Johanneskirche zu sehen ist. „Wenn sich Licht bricht und das ganze Spektrum der Farben sichtbar wird, öffnet sich der Blick auf das facettenreiche und frohe Leben“, schreibt Präses Manfred Rekowski im Vorwort des Katalogs zur Ausstellung. Für ihn hinterfragen Kunst und Kirche Gewissheiten und machen hellhörig, indem auch die dunklen Seiten sichtbar werden. Kirche wolle selbst Licht der Erde werden, um Wege aus der Dunkelzeit zu zeigen, so der Präses weiter. Er erinnert in seinem Vorwort an Martin Luther-King, eine „Lichtgestalt“, die für Gewaltlosigkeit, Liebe und Gerechtigkeit eingetreten sei.

Die Evangelische Kirche im Rheinland hat dem Dialog mit Künstlerinnen und Künstlern bereits im Reformationsjahr 2017 mit der Wanderausstellung „ReFORMation – TransFORMation“ einen Schwerpunkt gegeben. „Damals ging es um die Frage der Veränderung von Kirche und wie sich solche Veränderungsprozesse gestalten lassen, über die wir mit Künstlerinnen und Künstlern als Fachleute von Form und Gestaltung das Gespräch gesucht haben“, sagt Kirchenrat Volker König, im Landeskirchenamt für den Bereich Kultur zuständiger Dezernent. „Mit dem Stichwort Licht greifen wir in diesem Jahr ein für beide Seiten ganz essentielles und existenzielles Thema auf.“

Es gibt kein Leben ohne Licht

Die Ausstellung „und … Licht“ versteht König als eine gemeinsame Suchbewegung von Kirche und Kunst, wo und wie Licht in die Gegenwart kommt, in der viele Menschen ein Schattendasein führen müssen, die Zukunft für viele eher bedrohlich dunkel erscheint und echte Lichtgestalten selten geworden sind. „So wie es keine Kunst ohne Licht gibt, so ist auch das christliche Selbstverständnis ohne Licht nicht denkbar.“ Von der ersten Seite der Bibel an werde deutlich: Es gibt kein Leben ohne Licht. „Und als evangelische Kirche bekennen wir: Es gibt keine Verkündigung und keinen Glauben – also auch keine Kirche – ohne das Licht, dessen Erscheinen wir an Weihnachten alle Jahre wieder feiern.“

Was reizt einen Kurator, eine Ausstellung in einem Kirchengebäude auszurichten? „Kirchen sind im Gegensatz zu den neutralen Räumen von Galerien und Museen in sich stimmige, aufgeladene, vornehmlich für den Gottesdienst konzipierte Gesamtkunstwerke“, sagt Holger Hagedorn, der die Wanderausstellung eingerichtet hat. „Kunst hier einzubringen, erfordert ein besonderes Fingerspitzengefühl. In der Saarbrücker Johanneskirche ist der Raum stark durch die intensiv farbigen gotischen Glasfenster geprägt. Sehr günstig ist die Situation durch eine nicht vorhandene Be- und Ausmalung der Kreuzgradgewölbe und des freien Chores. Hierdurch ist es weitaus leichter möglich, Kunstwerke miteinander in Beziehung zu bringen. Durch das gedämpfte Licht in der Kirche wirken die Werke, die Lichtquellen enthalten, besonders prägnant.“

 

Info


Folgende Künstlerinnen und Künstler stellen Werke zum Thema Licht aus: Konstantinos Angelos Gavrias, Simone Prothmann, Siegfried Krüger, Diana Ramaekers, Christoph Dahlhausen, Vladimir Kuzmin, Ursula Molitor.

Die Ausstellung in der Saarbrücker Johanneskirche ist noch bis 17. März 2019 zu sehen. Im Anschluss geht sie an folgende Orte:

  • Trier, Konstantin-Basilika: 22. März bis 12. Mai 2019;
  • Mönchengladbach, Hauptkirche Rheydt und Ernst-Christoffel-Haus: 16. Mai bis 6. Juli 2019;
  • Troisdorf, Johanneskirche: 11. Juli bis 25. August 2019;
  • Essen, Kunstraum Notkirche: 28. August bis 2. Oktober 2019;
  • Krefeld, Friedenskirche: 11. Oktober bis 17. November 2019;
  • Düsseldorf, Johanneskirche: 20. November bis 22. Dezember 2019;
  • Düsseldorf, Haus der Landeskirche, 6. Januar bis 14. Februar 2020.

 

Die Wanderausstellung im Internet: www.kunst.ekir.de


Suche

September 23 - September 23

Evangelische Kirche Birkenfeld – Mittwoch, 25.09.
Zwischenstopp
Jeden Mittwoch lädt die ev. Kirchengemeinde Birkenfeld zu einem Zwischenstopp in die offene Kirche...
 

Evangelisches Gemeindezentrum Flachsspreite, Flachsspreite 3, 55743 Idar-Oberstein – Samstag, 28.09.
Gottesdienst zur Interkulturellen Woche: Zusammen leben, zusammen wachsen
In einem ökumenischen Gottesdienst im Gemeindezentrum Flachsspreite soll das Motto der...
 

Evangelische Kirche, Kirchweg 2, 55758 Sien – Sonntag, 29.09.
Mirjam-Gottesdienst in Sien - Gottesdienst zur Solidarität der Kirche mit den Frauen
Acht Frauen aus der Kirchengemeinde Weierbach-Sien haben einen besonderen Gottesdienst vorbereitet....
 

Heimat(en) - ein Mosaik von Eindrücken

Mein Name ist Jutta Walber, ich lebe in Idar-Oberstein und bin Superintendentin des Kirchenkreises Obere Nahe.  Heimat(en) - so lautet das Thema des diesjährigen Kultursommers Rheinland-Pfalz....mehr

 
Weitere Beiträge aus der Rubrik "An(ge)dacht"...

Losungen

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Montag, 23. September 2019:
Losungstext:
Der Bogen der Starken ist zerbrochen, und die Schwachen sind umgürtet mit Stärke.
1. Samuel 2,4
Lehrtext:
Paulus schreibt: In allem erweisen wir uns als Diener Gottes: in dem Wort der Wahrheit, in der Kraft Gottes, mit den Waffen der Gerechtigkeit zur Rechten und zur Linken.
2. Korinther 6,4.7