clip
17.09.2018 29 days

Dienstjubiläum: Außergewöhnliches Erfahrungspotenzial für die Verwaltung


Superintendentin Jutta Walber (rechts) und Verwaltungsleiter Sascha Heidrich ehrten Elke Ruppenthal (von links), Petra Kaiser-Reimann und Anette Doll für jeweils 40 Jahre Dienst in der kirchlichen Verwaltung.

Idar-Oberstein. Drei Frauen, 120 Dienstjahre in der evangelischen Kirche, eine denkwürdige Jubiläumsfeier: Auf je vier Jahrzehnte Arbeit in der kirchlichen Verwaltung blicken dieser Tage Anette Doll, Petra Kaiser-Reimann und Elke Ruppenthal vom Verwaltungsamt des Kirchenkreises Obere Nahe zurück. Da solche Jubiläen – zudem in dieser Konzentration - in der Arbeitswelt heute rar gesät sind, ehrten die Mitarbeiter des Verwaltungsamts die Jubilarinnen mit einem humor- und liebevoll gestalteten Fest in der Johanneskirche, zu dem auch ehemalige Kollegen und Vorgesetzte kamen.

„Das ist ein besonderer Anlass, den gab es noch nie zuvor und es wird ihn auch in Zukunft wohl nicht mehr so oft geben“, sagte Verwaltungsleiter Sascha Heidrich in seiner Ansprache und begründete so die Entscheidung für eine Feier im größeren Rahmen. Superintendentin Jutta Walber legte in ihrer Festrede den Fokus auf die Frauen, die die Kirchengeschichte nachhaltig geprägt haben. Ebenso wie die Frauen, die am Grab Jesu als erste von der Auferstehung erfahren und diese Kunde in die Welt getragen haben, seien auch Anette Doll, Petra Kaiser-Reimann und Elke Ruppenthal durch ihren Einsatz Teil der Kirchengeschichte geworden: „In den entscheidenden Momenten waren die Frauen da, und sie handelten. Manchmal tun wir etwas, was getan werden muss, ohne dabei zu ahnen, dass daraus Entscheidendes entstehen kann“, sagte Walber und schloss den Kreis zu den Jubilarinnen. Auch sie hätten durch ihre Hintergrundarbeit Wegweisendes geleistet.

1978 gab es noch zwei verschiedene Kirchenkreise

In der Tat zeigt die berufliche Vita der Frauen, dass es in den vergangenen 40 Jahren viele wegweisende Entscheidungen gegeben hat: 1978 nahmen Anette Doll, Petra Kaiser-Reimann und Elke Ruppenthal ihre Arbeit auf – damals noch in zwei verschiedenen Kirchenkreisen. Kaiser-Reimann kam nach dem Besuch der Handelsschule ins Rentamt des damaligen Kirchenkreises St. Wendel in Offenbach am Glan (Kreis Kusel), das sie von 2006 bis zu seiner Auflösung im Jahr 2010 leitete. Mit der Fusion der Kirchenkreise St. Wendel und Birkenfeld und der Neubildung des Kirchenkreises Obere Nahe im Januar 2010 wechselte sie nach Idar-Oberstein.

Anette Doll trat 1978 ihre Ausbildung zur kirchlichen Verwaltungsangestellten im Verwaltungsamt in Idar-Oberstein an, stieg nach Absolvierung des ersten Verwaltungslehrgangs Mitte der 1980-er Jahre in den mittleren kirchlichen Verwaltungsdienst auf und ist heute als stellvertretende Leiterin der Finanzabteilung tätig. Auch Elke Ruppenthal begann ihren Dienst 1978 im Verwaltungsamt in Idar-Oberstein. Seit einigen Jahren ist sie Ansprechpartnerin für sämtliche Versicherungen und Versicherungsfälle, die in den Gemeinden des Kirchenkreises anfallen. So unterschiedlich die drei Mitarbeiterinnen von ihren Charakteren auch seien, eins sei ihnen gemein, sagte Sascha Heidrich: „Vor uns sitzt ein ganz außergewöhnliches Erfahrungspotenzial, das unseren Dienst noch einige Zeit entscheidend unterstützen wird.“

Bei der Ehrung von drei so engagierten und erfahrenen Jubilarinnen durfte der Spaß natürlich auch nicht zu kurz kommen: Bei einer humorvollen Spezialaufführung des Quiz „Wer weiß denn sowas?“ mussten die Drei zusammen mit je einer Kollegin raten, welche der vorgetragenen kuriosen Geschichten wem widerfahren ist. Moderiert wurde das Quiz von Sven Müller und Alexandra Meier, am Sammeln der Anekdoten hatten sich viele Mitarbeiter und ehemalige Weggefährten beteiligt. Sichtlich gerührt zeigten sich Anette Doll, Petra Kaiser-Reimann und Elke Ruppenthal spätestens beim Ständchen, das die komplette Belegschaft des Verwaltungsamts ihnen zum Besten gab. Zur Melodie von „Que Sera“ stimmte sie mit dem eigens für den Anlass komponierten Lied „40 Jahr‘ schon da“ ein. Ein gelungener Abschluss einer denkwürdigen Feier.


Suche

Oktober 16 - Oktober 16

Matthiaskirche, Kirchstraße 9, 55566 Bad Sobernheim – Samstag, 27.10.
Jesu meine Freude
Der Kammerchor des Kirchenkreises Obere Nahe präsentiert Werke von Bach, Mendelssohn, Gounod,...
 

Stadtkirche Idar, Hauptstraße 11, 55743 Idar-Oberstein – Sonntag, 28.10.
Jesu meine Freude
Der Kammerchor des Kirchenkreises Obere Nahe präsentiert Werke von Bach, Mendelssohn, Gounod,...
 

Lebenszeit- Zeit zum Leben!

Mein Name ist Jutta Walber, ich lebe in Idar-Oberstein und bin Superintendentin des Kirchenkreises Obere Nahe.  Lebenszeit – Zeit zum Leben! Doch was heißt leben? Und was ist die Zeit? Wer...mehr

 
Weitere Beiträge aus der Rubrik "An(ge)dacht"...

Losungen

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Dienstag, 16. Oktober 2018:
Losungstext:
Recht und Gerechtigkeit tun ist dem HERRN lieber als Opfer.
Sprüche 21,3
Lehrtext:
Richtet nicht nach dem, was vor Augen ist, sondern richtet gerecht.
Johannes 7,24