Sie sind hier: Kirche mit dir » Aktuelles & Termine » Nachrichtenarchiv

Nachrichtenarchiv

Weltkindertag rückt Umwelt in den Vordergrund

Am Weltkindertag, der traditionell am 20. September gefeiert wird, haben sich auch die Kinder aus den Kindertagesstätten im Kirchenkreis beteiligt.

Idar-Oberstein. Kinder haben Rechte!... auf Leben mit einer intakten Umwelt. So lautet das Motto zum Weltkindertag der Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder (BETA). Der Weltkindertag ist ein in über 145 Staaten der Welt begangener Tag, um auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen. Ziel des Tages ist, Themen wie KinderschutzKinderpolitik und vor allem die Kinderrechte in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Es gibt kein international einheitliches Datum. In Deutschland wird der Kindertag jedes Jahr am 20. September gefeiert

In vielen Kitas gehört dieser Tag fest zur Jahresplanung dazu. Aber welche Bedeutung hat das diesjährige Motto der BETA momentan? Unsere Gegenwart ist geprägt ist von Corona und den damit verbundenen Einschränkungen, Verunsicherungen und Hygieneempfehlungen. Sind da nicht andere aktuellere Themen für Kinder vorrangig?

Wir denken nicht, denn für uns im Kindergartenreferat des Kirchenkreises Obere Nahe gehört beides zusammen. Der Blick auf die Gegenwart mit und für Kinder aber ebenso die Sorge um und für deren Zukunft. Wenn es uns nicht gelingt, den CO2 -Ausstoß drastisch zu senken, wird es in einigen Jahren Umweltprobleme geben, die mit kurzfristigen Maßnahmen nicht mehr beherrschbar sind. Diese Umweltprobleme können ebenso wie aktuell Corona in der Zukunft möglicherweise pandemische Dimensionen annehmen.

Im Laufe des letzten Jahres hat sich die junge Generation bereits nachdrücklich zu Wort gemeldet. Mit „Fridays for Future“ beanspruchen Kinder und Jugendliche, an Entscheidungen für die Gestaltung auf ein Leben mit einer intakten Umwelt beteiligt zu sein. In Kitas können Aktionen, Projekte und das Handeln im Alltag schon sehr früh dazu beitragen, dass Kinder die Möglichkeiten entdecken einen Beitrag zu leisten, der ihr Leben lebenswert macht und sie gesund erhält. Denn Kinder sind die zukünftigen Akteure einer nachhaltigen Entwicklung. Diese Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung ihres Lebens und ihres Lebensraums gilt es zu stärken!

Wie der Weltkindertag konkret in den Kitas umgesetzt wird, stellt für die Fachkräfte vor Ort in dieser besonderen Zeit sicherlich eine Herausforderung dar. Aber gerade im Rückblick auf die vergangenen Monate zeigt sich, dass Kreativität und Einfallsreichtum im Umgang mit besonderen Situationen die Arbeit vieler Fachkräfte in den Einrichtungen auszeichnen.

Welche Aktionen es in den Kindertagesstätten im Kirchenkreis zum Weltkindertag gab:

Kindertagesstätte Johanneskirche (www.obere-nahe.de/kita-johanneskirche)

Jedes Jahr feiern wir in der Kita Johanneskirche den Weltkindertag. Dieser befasst sich immer mit einem bestimmten Recht der Kinder. Dieses Jahr lautet das Thema „Kinder haben ein Recht auf eine intakte Umwelt.“ Aber was bedeutet denn eigentlich intakt und wo ist denn diese Umwelt? Mit diesen und vielen weiteren Fragen gestalteten wir unseren Morgenkreis. Die Kinder überlegten fleißig, wie wir auf unsere Umwelt achten und sie schützen können. Am Vortag beim Waldspaziergang fanden die Kinder jede Menge Abfall und Dinge, die nicht in den Wald gehören. Mit einem Schwung kippten wir dann genau diesen Abfall auf unsere Welt inmitten des Morgenkreises. „Unsere Welt sieht so gar nicht schön aus und das Blau gar nicht mehr so blau.“, stellten die Kinder fest. Wo kommt denn der Müll her, wo gehört er eigentlich hin und was passiert mit der Natur, in der er liegt? Nach dem Klären all dieser Fragen, sortierten wir den Müll, und entsorgten ihn in den Tonnen, in die er jeweils gehörte.
Also tragen wir alle unseren Teil dazu bei und achten wir mehr auf unsere Umwelt, denn unsere Kinder haben ein Recht darauf.

Kindertagesstätte Pusteblume (www.obere-nahe.de/kita-pusteblume)

Am 21.September 2020 feierte die Ev. Kita Pusteblume anlässlich des Weltkindertages einen Gottesdienst in der Auferstehungskirche. Zum Thema des Weltkindertages „Kinder haben Rechte!........auf Leben mit einer intakten Umwelt tauchten die Kinder in die Schöpfungsgeschichte ein. Es entstand ein Wandbild „Die Erde mit selbstgestalteten Symbolen“. Mit dem Lied „Du hast uns deine Welt geschenkt“ dankten die Kinder Gott für die Schöpfung. Im Gespräch wurde erarbeitet, sorgsam mit der Natur umzugehen und Verantwortung dafür zu übernehmen. 

Kindertagesstätte Hasenklopp (www.obere-nahe.de/kita-hasenklopp, Folge uns auf Instagram, YouTube-Kanal der Kita Hasenklopp)

Der bewusste Umgang mit der Umwelt und Ressourcen ist schon lange ein Thema in der Evangelischen Kindertagesstätte Hasenklopp. So basteln die Kinder schon seit geraumer Zeit  mit „Altpapier“. Das Motto des Weltkindertages kam da wie gerufen. Seitdem sammeln die Kinder und die Erzieherinnen und Erzieher noch mehr verschiedene Abfälle, um daraus Kunst zu machen. Wie wichtig eine Sensibilisierung für einen bewussten Umgang mit Ressourcen auf der einen Seite und Wertschätzung der Kinder auf der anderen Seite ist, haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kita auch in der Reaktion des Umfelds festgestellt. In einigen Familien wurden die Kunstwerke der Kinder abgelehnt, sie durften sie nicht mit nach Hause nehmen, weil sie "noch mehr Altpapier" darstellten. Wir finden es schade, dass die Zeit und Kraft und Ideen der Kinder, die in den gebastelten Werken stecken, nicht geschätzt werden. Deshalb wünschen wir uns einen Platz, an dem die Kreativität der Kinder Wertschätzung erfährt: In einer Ausstellung – wie bei richtigen Künstlern! Dieses Thema hätten wir auch schon angegangen, doch durch Corona konnten wir keinen öffentlichen Platz finden.

Glücklich waren wir darüber, dass uns eine Kita-Familie den Rahmen für ein Hochbeet gespendet hat – der Weltkindertag war mit seinem Motto die passende Gelegenheit, es in Gebrauch zu nehmen. Beim wöchentlichen Waldausflug haben dann  wir vieles gesammelt, was in das Hochbeet gehört. Wir - auch das Team der Kita Hasenklopp - sind gerne draußen und sind Vorbilder für die Kinder im Umgang mit der Natur

Corona hat viele Herausforderungen mit sich gebracht – eine Zeit, in der wir trotz Social Distancing Nähe zu den Familien und den Kindern schaffen wollten. Gelungen ist uns das neben persönlichen Briefen über die sozialen Medien: Wir haben einen tollen Instagramaccount. Auf YouTube haben wir Videos zu verschiedenen Themen gepostet. Unser neustes Video zeigt übrigens auch unsere Kunstwerke aus "Abfall" und den Aufbau unseres Hochbeets.Wir haben es also geschafft, eine Ausstellung anzubieten; eine, die man jederzeit von Zuhause anschauen kann - und das über den ganzen Erdball hinweg. Ein positiver Effekt hatte das Ganze zusätzlich: Menschen schauen immer und überall nur noch auf ihr Smartphone. Wer hat diese Kritik noch nicht gehört? Wir wollten grundsätzlich zeigen, dass man auch etwas Sinnvolles mit Neuen Medien anfangen kann. Neben der Nachhaltigkeit in der Umwelt, ist uns die Nachhaltigkeit der Beziehungen zu den Familien in unserer Kita wichtig – dabei haben in diesen Zeiten die sozialen Medien geholfen.

Kindertagesstätte Flachsspreite (Hier findest du uns auf Facebook, Hier findest du uns bei Instagram, www.obere-nahe.de/kita-flachsspreite)

Die Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Flachsspreite haben den Tag schon einmal vorgefeiert am 18. September. Wir wollten das wunderschön sommerliche Wetter unbedingt noch nutzen und haben auf unserem wunderschönen Außengelände mit mitten in der Natur gefeiert. Es war ein wunderbarer Tag im Freien mit vielen Aktionen. Direkt nach dem Morgenkreis gab es Eis. Wir haben ganz viel Musik gehört und getanzt. Mit Seifenblasen haben wir dann ganz tolle Experimente gemacht. Wir durften uns verkleiden und wurden ganz toll geschminkt. Dazu gab es Luftballons in verschiedenen Formen und Variationen. Wir haben Verstecken gespielt,  sind geklettert, haben Blätter und Käfer gesammelt und hatten an der Wassermatschanlage richtig viel Spaß. Zum Mittagessen haben wir dann leckere Würstchen verdrückt, die uns Theresas Opa gebraten hat. Das Thema Natur bewahren uns sehr wichtig. Das leben wir das ganze Jahr über. Die kommenden Wochen wird uns in unserem Kita-Alltag das Thema Müll vermeiden und Schöpfung bewahren begleiten - bis über das Erntedankfest hinaus.

Kindertagesstätte Regenbogen (Hier findest du uns auf Instagramwww.obere-nahe.de/kita-regenbogen)

Unter dem Motto- „Kinder haben Rechte! …auf ein Leben mit einer intakten Umwelt!“- feierten die Kinder der ev. Kindertagesstätte Regenbogen mit Trommeln, wilden Tänzen und leckerem Essen den Weltkindertag, auf den sie lange hin gefiebert hatten. Die Kinder haben gemeinsam ihren Tag nach eigenen Wünschen und Ideen gestaltet: Beamer-Kino, einem Bewegungsparcour, selbstgemachte Baklava und Kuchen, vielen Lufballons und Luftschlangen. Mit dem selbstbemalten Banner haben sie die Passanten in der Fußgängerzone Oberstein an diesem Ereignis teilhaben lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Erde übersäht mit Müll, der achtlos in der Umwelt liegengelassen und von den Kindern eingesammelt wurde. "Da ist das strahlende Blau gar nicht mehr so blau", merkten die Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Johanneskirche.
Nachdem die Kinder die Erde vom Müll befreit haben, konnten die Farben wieder strahlen. Bildnachweis (2): Evangelische Kindertagesstätte Johanneskirche
Die Kinder der Ev. Kindertagesstätte Pusteblume feierten einen Gottesdienst zum Weltkindertag in der Auferstehungskirche. Im Rahmen des Gottesdienstes enstand dieses Wandbild. Bildnachweis: Evangelische Kindertagesstätte Pusteblume.
Ein super Tag in vielen Bildern: Morgens gab es Eis in der Kita Flachsspreite, danach ganz viele Aktionen mit Seifenblasen, Ballons, Klettern, Toben und so vielem mehr.
Verkleiden und Schminken - das macht Spaß.
Das selbst gemalte Banner der Kindertagesstätte Regenbogen.