clip

Hilfe & Beratung

Es gibt immer wieder Situationen, in denen wir an eigene Grenzen stoßen. Besonders zu diesen Zeiten tut Unterstützung gut. 

Für die Evangelische Kirche ist solche Unterstützung eine wesentliche Lebensäußerung. 

In vielfältigen Formen finden Sie an der Oberen Nahe Angebote: angefangen bei der seelsorgerlichen Beratung vor Ort in den Gemeinden (Pfarrer/in, Gesprächskreise etc.) bis hin zu Einrichtungen und Beratungsstellen des Kirchenkreises. 

Scheuen Sie sich nicht, mit uns in Kontakt zu treten - entweder mit den Ansprechpartnern in den Gemeinden vor Ort oder über das Diakonische Werk im Kirchenkreis Obere Nahe.

  • +++ Jahreswende 2011/2012 +++ Wechsel beim Diakonischen Werk: Geschäftsführer Klaus Böhmer zum 31.12.2011 in Altersteilzeit. - Bei der Diakonie angefangen hatte Klaus Böhmer im Herbst 1979 - zunächst im... mehr >>

  • Video-Clip online: 
    Was ist die Diakonie? Und wie lauten die Aufgaben und Ziele diakonischer Arbeit? Antworten auf diese Fragen gibt ein neues Video auf diakonie.de. Drehort war neben dem... mehr >>

Suche

Januar 17 - Januar 17

Stephanskirche in Simmern – Samstag, 04.02.
Ökumenischer Gedenkgottesdienst für Suizid-Angehörige im Hunsrück
Am 4. Februar 2017 findet um  18 Uhr in der Stephanskirche in Simmern erstmals einen ...
 

Ev. Kirche Baumholder – Mittwoch, 08.02.
Was wissen wir über die Reformation in Baumholder?
 

Ev. Kirche Baumholder – Sonntag, 12.02.
Musik und Lesungen zur Reformation
 

Wenn der Wind der Veränderung weht ...

Wenn der Wind der Veränderung weht, dann bauen die einen Mauern und die anderen Windräder! Der Wind der Veränderung weht - das spüren wir an verschiedenen Stellen unseres Lebens. Im Politischen...mehr

 
Weitere Beiträge aus der Rubrik "An(ge)dacht"...

Losungen

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Dienstag, 17. Januar 2017:
Losungstext:
Wohl dem, dessen Hilfe der Gott Jakobs ist, der seine Hoffnung setzt auf den HERRN.
Psalm 146,5
Lehrtext:
Paulus schreibt: Ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, dass er bewahren kann, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag.
2.Timotheus 1,12