clip

Glaube & Leben

Evangelischer Glaube ist vielfältig und bunt, er kennt eine Vielzahl von Ausdrucksformen. Die beiden Grundpfeiler evangelischen Glaubens nennt Martin Luther in der Predigt zur Einweihung der Schlosskirche in Torgau: „…dass unser lieber Herr selbst mit uns rede durch sein heiliges Wort und wir wiederum mit ihm reden durch Gebet und Lobgesang.“

Evangelischer Glaube ist hörender Glaube, ein Hineinlauschen in ein Wort der Heiligen Schrift, in deren Worten Gott zu einem Menschen und zu seiner Kirche sprechen kann. Darum ist es gut, sich für die Bibel immer wieder Zeit zu nehmen, sei es – beispielsweise - für die Texte aus der ökumenischen täglichen Bibellese oder für die Losungen, Lehr- und Predigttexte oder für den Wochenspruch. Die Wochensprüche zum Kirchenjahr sind knapp, bildhaft, schnell erlernbar und man kann sie, einmal auswendig gelernt, in die verschiedensten Situationen hinein mitnehmen.

Evangelischer Glaube ist betender Glaube. Im Gebet hält der Mensch sich, seine Mitmenschen und die ganze Welt Gott hin. Dazu bedarf es nicht unbedingt der Worte. Auch das schweigende Verweilen in der Gegenwart des Gegenwärtigen kann Gebet sein. Das Beten hat viele Facetten: ein Hilfeschrei aus der Not, ein Dank, ein Lob. Singen kann intensiviertes Beten sein.

Evangelischer Glaube ist Sakramenten-Glaube. Wasser, Brot, Wein, Elemente der Schöpfung und die Frucht menschlicher Arbeit bringen das Heil nahe. Durch unsere Taufe sind wir mit Jesus Christus verbunden, hineingetauft in seine unendliche Güte, herausgenommen aus dem Kreisen um uns selbst, geöffnet zum ewigen Leben mit Gott und zur Gemeinschaft mit den Schwestern und Brüdern in der einen Kirche. Im Abendmahl wird in den Gaben von Brot und Wein die Nähe des Auferstandenen erfahrbar, für jede und jeden einzelnen und für alle, die am Abendmahl teilnehmen.

Evangelischer Glaube ist Glaube in Gemeinschaft. Glaube ist Glaube im Gespräch, auch im Gespräch mit einer Seelsorgerin oder einem Seelsorger. Glaube ist Glaube in der fürsorgenden Liebe für die Schwestern und Brüder.

Evangelischer Glaube ist Glaube in Verantwortung. Er hat die Welt im Blick. Sich als von Gott, dem Schöpfer wahrgenommen erlebend, nimmt der Mensch die Mitgeschöpfe wahr und setzt sich ein für ihr Wohl.

Und schließlich: Evangelischer Glaube ist Glaube, der unterwegs ist, nie fertig, ständig eine im Sinne des Geistes Gottes dynamische Neuausrichtung sucht.

Herzliche Einladung, dass Sie in den vielfältigen Angeboten unseres Kirchenkreises Glauben suchen, hinterfragen, erleben, finden und festigen. Wir freuen uns, dass Sie da sind!

  • Vielleicht interessieren Sie sich auch für weitere Themen und Inhalte und dafür, in welcher Bandbreite die Evangelische Kirche für die Menschen da ist. Auf ekd.de/themen finden Sie ausführliche Informationen.

Suche

März 23 - März 23

Evangl. Johanneskirche, Am Rilchenberg, Idar – Freitag, 24.03.
Chor „Querbeet“ lässt die Gospelmesse „Body & Soul“ von Lorenz Maierhofer in Idar-Oberstein erklingen
Fast jedes Jahr startet der Chor „Querbeet“ - mittlerweile seit nun schon über 25 Jahren - ...
 

Johanneskirche am Rilchenberg, Idar-Oberstein – Sonntag, 26.03.
Konzert in der Johanneskirche 2017
Am Sonntag, 26. März, um 17:00 Uhr, ist das Blasorchester des Musikverein Algenrodt wieder zu Gast...
 

Historischen Museum der Pfalz  – Samstag, 01.04.
Maya - Das Rätsel der Königsstädte
Ein Gang durch die Ausstellung für Groß und für Klein   Die Ausstellung im Historischen...
 

Wenn der Wind der Veränderung weht ...

Wenn der Wind der Veränderung weht, dann bauen die einen Mauern und die anderen Windräder! Der Wind der Veränderung weht - das spüren wir an verschiedenen Stellen unseres Lebens. Im Politischen...mehr

 
Weitere Beiträge aus der Rubrik "An(ge)dacht"...

Losungen

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Donnerstag, 23. März 2017:
Losungstext:
Die Nationen, die dann rings um euch übrig geblieben sind, werden erkennen, dass ich, der HERR, aufgebaut habe, was niedergerissen war, bepflanzt habe, was verwüstet war.
Hesekiel 36,36
Lehrtext:
Simeon betet: Meine Augen haben deinen Heiland gesehen, das Heil, das du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zur Herrlichkeit deines Volkes Israel.
Lukas 2,30-32