clip
30.06.2012 5 yrs

Ferien für Körper & Seele


„Ich kann Gott auch im Wald erleben, da brauche ich nicht jeden Sonntag in die Kirche zu gehen!“ So – oder so ähnlich - sagen es mir immer wieder Menschen, solange schon, wie ich Pfarrer bin. Ja, in der Tat: Ich kann Gott auch im Wald erleben. Ich habe auch schon im Wald Gottesdienst gefeiert. Und das war sehr schön, das war schon etwas Besonderes!

Jetzt ist wieder Ferienzeit. Für manche auch Urlaubszeit, Reisezeit. Sie fahren weg, verreisen in bekannte oder unbekannte Regionen in Nah und Fern. Oder bleiben zu Hause und machen dort einmal Pause vom Alltag. Zeit für sich, Zeit für die Familie, Zeit zum Auftanken. Vielleicht auch bei einem Spaziergang im Wald. Und sich dann bewusst an Gottes so schöner Schöpfung erfreuen. Den Duft einatmen, die Geräusche hören, die besondere Stimmung spüren. Und mit Dankbarkeit diese Momente genießen. Sich daran erinnern, dass die Natur eine uns von Gott geschenkte Natur ist.

Ob Sie nun zu Hause bleiben oder eine Reise machen: Mögen Sie Zeit zur Muße und Entspannung finden, mögen Sie neue Erfahrungen und Entdeckungen machen, mögen Sie neue Kräfte gewinnen.

Für die Zeit nach den großen Ferien wünsche ich Ihnen fröhliche Stunden, gute Begegnungen, Fantasie und Ausdauer bei Ihren Plänen - und Gottes Segen bei all Ihrem Tun!

Rüdiger Kindermann, Pfarrer
Evangelische Kirchengemeinde Idar


Suche

März 23 - März 23

Evangl. Johanneskirche, Am Rilchenberg, Idar – Freitag, 24.03.
Chor „Querbeet“ lässt die Gospelmesse „Body & Soul“ von Lorenz Maierhofer in Idar-Oberstein erklingen
Fast jedes Jahr startet der Chor „Querbeet“ - mittlerweile seit nun schon über 25 Jahren - ...
 

Johanneskirche am Rilchenberg, Idar-Oberstein – Sonntag, 26.03.
Konzert in der Johanneskirche 2017
Am Sonntag, 26. März, um 17:00 Uhr, ist das Blasorchester des Musikverein Algenrodt wieder zu Gast...
 

Historischen Museum der Pfalz  – Samstag, 01.04.
Maya - Das Rätsel der Königsstädte
Ein Gang durch die Ausstellung für Groß und für Klein   Die Ausstellung im Historischen...
 

Wenn der Wind der Veränderung weht ...

Wenn der Wind der Veränderung weht, dann bauen die einen Mauern und die anderen Windräder! Der Wind der Veränderung weht - das spüren wir an verschiedenen Stellen unseres Lebens. Im Politischen...mehr

 
Weitere Beiträge aus der Rubrik "An(ge)dacht"...

Losungen

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Donnerstag, 23. März 2017:
Losungstext:
Die Nationen, die dann rings um euch übrig geblieben sind, werden erkennen, dass ich, der HERR, aufgebaut habe, was niedergerissen war, bepflanzt habe, was verwüstet war.
Hesekiel 36,36
Lehrtext:
Simeon betet: Meine Augen haben deinen Heiland gesehen, das Heil, das du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zur Herrlichkeit deines Volkes Israel.
Lukas 2,30-32