08.08.2012 2 yrs

Evangelischer Sonntag nicht evangelisch


Bild: web_R_K_B_by_Axel Hoffmann_pixelio.de

Ein ungewöhnlicher Fall von "Etikettenschwindel" sorgt derzeit in evangelischen Kirchengemeinden für Unverständnis. Mit fragwürdigen Methoden versuchen Werber an der Haustür Abonnements für die Zeitung „Der Evangelische Sonntag“ zu verkaufen. Dabei wird zum Teil behauptet, der Erlös käme örtlichen Kindergärten zu Gute. Das ist ebenso falsch, wie der Eindruck, dass es sich bei dem beworbenen Produkt um eine evangelische Zeitung handele. "Der Evangelische Sonntag" ist kein von den Kirchengemeinden, dem Kirchenkreis oder der Landeskirche produziertes oder von dort unterstütztes Produkt. Vielmehr wird die Publikation von einer kommerziellen, katholisch geprägten Verlagsgesellschaft mit Sitz in Hamm herausgegeben. Im Saarland, wo die Zeitung ebenfalls vertrieben wurde, ermittelt nach Strafanzeigen die Polizei und auch Verbraucherschützer befassen sich inzwischen mit dem dreisten "Etikettenschwindel"  

Für die Evangelische Kirche im Rheinland und ihre Gemeinden gibt es übrigens tatsächlich eine offizielle evangelische Publikation. Das Monatsmagazin chrismon plus rheinland wird vom gemeinnützigen Medienverband der Evangelischen Kirche im Rheinland herausgegeben: www.chrismon-rheinland.de


Für Rückfragen:
Medienverband der Evangelischen Kirche im Rheinland gGmbH
Kaiserswerther Str. 450
40474 Düsseldorf
www.medienverband.de


Suche

„Gerade jetzt gemeinsam!“ -

- so lautet das „Wort der Synode“ anlässlich der Terroranschläge in Paris. Die rheinische Landessynode 2015 hat diese Erklärung am 14. Januar 2015 mit großer Mehrheit – bei nur einer Enthaltung –...mehr

 
Weitere Beiträge aus der Rubrik "An(ge)dacht"...

Losungen

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 28. Januar 2015:
Losungstext:
Den HERRN fürchten heißt das Böse hassen.
Sprüche 8,13
Lehrtext:
Haltet dafür, dass ihr der Sünde gestorben seid und lebt Gott in Christus Jesus.
Römer 6,11

Januar 28 - Januar 28

Keine Termine gefunden