clip
19.03.2017 153 days

Evangelischer Kirchenkreis An Nahe und Glan - Synode entscheidet sich für Hauptamt


Vizepräses Christoph Pistorius hält die Andacht

Verabschiedung von Landeskirchenrätin Antje Hieronimus (rechts – mit im Bild: Heike Eissing (links) und Synodalassessorin Astrid Peekhaus (Mitte)

Pfarrer Anacker moderiert

Synodale bei der Abstimmung

Bad Kreuznach, 18. März 2017. Zukünftig wird der Kirchenkreis An Nahe und Glan von einer hauptamtlichen Superintendentin oder einem hauptamtlichen Superintendenten geleitet.

Die Synode des Evangelischen Kirchenkreises An Nahe und Glan traf sich für diese Entscheidung zu einer Sondersynode im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Bad Kreuznach. Eröffnet wurde die Sitzung mit einer Andacht, die der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, hielt. Er ist seit Anfang des Jahres der Kirchenkreisbegleiter des Landeskirchenamtes. Christoph Pistorius erläuterte ausgehend von der Geschichte der Konstantinbasilika in Trier, an der er mehrere Jahre als Pfarrer tätig war, dass Menschen oft aus dem Blick verlieren, was bleibt und was sie im Leben und Sterben trägt. Er erinnerte an das Wort Jesu: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ In der Andacht gedachte er auch des verstorbenen Superintendenten Marcus Harke und daran, dass dieses Jesuswort auch dessen Familie gelte.

Im Anschluss bedankte sich die Synodalassessorin Astrid Peekhaus bei Landeskirchenrätin Antje Hieronimus, die die Begleitung des Kirchenkreises zuvor verantwortet hatte.

Dann wurden Sachfragen zum Thema erörtert. Nach einer sachlichen Einführung und der Gegenüberstellung des Haupt-und des Nebenamtes, konnten Fragen zum Wahlverfahren erläutert werden. In einer offenen Diskussionsrunde tauschten die Stimmberechtigten ihre Gedanken zum Thema aus. Besonders die Frage, ob eine Superintendentin / ein Superintendent an eine Kirchengemeinde dienstlich angebunden sein muss, wurde mehrmals zur Sprache gebracht.

Die Belastungen der Pfarrerinnen und Pfarrer in den Kirchengemeinden und die damit verbunden Aufgaben sind in den letzten Jahren immer mehr gewachsen und schwieriger geworden. Die Aufgabenbereiche sind nicht in jedem Fall klar zu trennen und erfordern die volle Konzentration sowohl in der Gemeinde als auch im Kirchenkreis. Beides unter einen Hut zu bringen wird immer schwieriger. Außerdem dürfte es nicht einfach sein, eine notwendige Entlastungspfarrstelle überhaupt zu besetzen.

Die anschließende Abstimmung brachte dann die notwendige Zweidrittelmehrheit für das Hauptamt. Jetzt wird die Einrichtung der neuen kreiskirchlichen Pfarrstelle bei der Landeskirche beantrag. Nach der Genehmigung kann dann bundesweit ausgeschrieben werden. Nicht nur Pfarrerinnen und Pfarrer der Evangelischen Kirche im Rheinland können sich dann bewerben, bevor die Kreissynode während ihrer Herbstsitzung im November diesen Jahres den Nachfolger von Marcus Harke wählen wird.

Quelle/Fotos: Evang. Kirchenkreis An Nahe und Glan – P. Dietz


Suche

August 19 - August 19

Gelände der Johanneskirche am Rilchenberg, Idar-Oberstein – Samstag, 26.08.
Aufführung N. N. Theater "Ich fürchte Nichts" - Luther 2017
Kartenverkauf online und an allen bekannten VVK-Stellen   Religiöser Fanatismus gepaart mit...
 

Ev. Gemeindehaus Göttschied, Blumenstraße 24 – Dienstag, 29.08.
Reformation - nicht nur Männersache
Der Fachausschuss für Frauenfragen des Kirchenkreises Obere Nahe, lädt am 29. August um 18:30 Uhr,...
 

 – Freitag, 08.09.
Vortrag zum Thema "Reformation - die ungeplante Erneuerung des christlichen Glaubens"
 

Jemand fragt mich, was ich denn mache, wenn es so richtig schwierig im eigenen Leben ist

Und auch wenn der Beruf mich an meine Grenzen führt und ich die ganze Ohnmacht spüre. Beim Tod eines Jugendlichen. Oder unheilbarer Krankheit eines Menschen, der mitten im Leben steht. Ich antworte:...mehr

 
Weitere Beiträge aus der Rubrik "An(ge)dacht"...

Losungen

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Samstag, 19. August 2017:
Losungstext:
Deine Sonne wird nicht mehr untergehen und dein Mond nicht den Schein verlieren; denn der HERR wird dein ewiges Licht sein.
Jesaja 60,20
Lehrtext:
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.
1.Petrus 1,3